Home | Nachrichten | Regional | Mittelland | Kanton Solothurn: Vorbereitungen für stärkere Zuwanderung

Kanton Solothurn: Vorbereitungen für stärkere Zuwanderung

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Der Kanton stellt den Betrieb des Durchgangszentrums «Ferienheim Balmberg» auf dem Oberbalmberg im Februar 2020 ein und eröffnet das Durchgangszentrum Villa Schläfli in Selzach.

Im Zuge einer Strategieveränderung wird der Betrieb des Durchgangszentrums im Ferienheim Balmberg im Februar 2020 eingestellt. Im Gegenzug wird die kantonseigene Liegenschaft Villa Schläfli in Selzach wiedereröffnet.  Diese Liegenschaft  ist  für  alle  Personengruppen  (namentlich  Einzelpersonen  oder Familien mit einem positiven Asylentscheid, bzw. Einzelpersonen oder Familien, welche  die  Schweiz  verlassen  müssen)  geeignet  und  lässt  die  angestrebte Durchmischung  zu.  Eine aktive Zusammenarbeit mit der Gemeinde ist gewährleistet. Diese wird von der Aufnahme von Asylsuchenden entlastet; ebenso die Sozialregion Oberer Leberberg.

Der Kanton Solothurn führt hernach drei Durchgangszentren: Eines in Oberbuchsiten, das Kurhaus auf dem Oberbalmberg und die Villa Schläfli in Selzach. Alle drei Durchgangszentren werden von der ORS Service AG betrieben. Diese drei Liegenschaften gewährleisten die angestrebte Schwankungstauglichkeit, damit auch eine wieder stärkere Zuwanderung ohne zusätzliche Zentren bewältigt werden kann.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Joe Biden
Joe Biden hat 900.000 Dollar von der Burisma Holding während seiner Zeit als Vizepräsident der VSA erhalten. Ist das sein politisches Ende?