Home | Nachrichten | Regional | Mittelland | Mehrere Tatverdächtige nach Einbrüchen im Kanton Solothurn ermittelt

Mehrere Tatverdächtige nach Einbrüchen im Kanton Solothurn ermittelt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Kantonspolizei Solothurn fünf Personen ermitteln, denen mehrere Einbruch- und Einschleichdiebstähle in Jugendzentren sowie Firmengebäude zur Last gelegt werden.

Von Dezember 2019 bis Mai 2020 wurden in Biberist, Langendorf und Zuchwil insgesamt elf Einbruch- und Einschleichdiebstähle in Jugendzentren und Firmengebäude begangen. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Solothurn ergaben inzwischen einen dringenden Tatverdacht gegen insgesamt fünf Personen. Sie werden beschuldigt, sich zum Teil gewaltsam Zutritt zu den Gebäuden verschafft und Diebstähle sowie Sachbeschädigungen begangen zu haben.

Die mutmasslichen Täter, vier Jugendliche und ein Erwachsener, sind zwischen 16 und 22 Jahren alt und in der Region wohnhaft. Es handelt sich um Schweizer, einen Äthiopier und einen Eritreer. Die Delikt- und Schadensumme beläuft sich auf mehrere 10'000 Franken. Sie werden sich nun vor der Justiz zu verantworten haben.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vertrauen in Berufsgruppen
Welcher der folgenden Berufsgruppen vertrauen Sie am wenigsten?