Home | Nachrichten | Regional | Mittelland | COVID-19: Rückkehrer aus Risikoländern müssen sich melden

COVID-19: Rückkehrer aus Risikoländern müssen sich melden

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Rückreisende aus Risikoländern müssen sich innerhalb von zwei Tagen bei den zuständigen kantonalen Behörden melden. Im Kanton Solothurn können sie die Registrierung unkompliziert über ein Online-Meldeformular abwickeln.

Mit der aktualisierten COVID-19-Verordnung des Bundes sind alle Personen, die in die Schweiz einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen in einem besonders von COVID-19 betroffenen Gebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Sie müssen sich innerhalb von zwei Tagen nach Einreise bei den zuständigen kantonalen Behörden melden. Der Fokus liegt dabei in erster Linie auf der Eigenverantwortung der Rückreisenden.

Um diesen Prozess zu vereinfachen, hat der Kanton Solothurn ein Online-Meldeformular auf corona.so.ch aufgeschaltet. Über dieses müssen sich Rückreisende aus Risikoländern registrieren. Mit einem Brief hat der Kantonsärztliche Dienst die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber für die Thematik sensibilisiert: Sie sollen ihre Angestellte dazu anhalten, das Online-Meldeformular nach einer Rückkehr auszufüllen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vertrauen in Berufsgruppen
Welcher der folgenden Berufsgruppen vertrauen Sie am wenigsten?