Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Suchaktion glücklich ausgegangen

Suchaktion glücklich ausgegangen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

In Sils im Domleschg hat am Samstagmorgen ein Mann mittels seines Mobiltelefons einen Hilferuf bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden abgesetzt. Der Mann konnte schliesslich leicht verletzt zuhause angetroffen werden.

Der 23-jährige Schweizer meldete um 01.50 Uhr bei der Kantonspolizei, dass er sich im Wald oberhalb Sils befinde und Hilfe benötige. Über sein Rega-App konnte er seine Koordinaten mitteilen. Das Gebiet befand sich bei Campi oberhalb Sils im Domleschg.

Weil sein Mobiltelefon keine Akkuleistung mehr hatte brach der Kontakt zum Anrufer ab. Über die Regazentrale wurde die Alpine Rettung mit einem Suchhund aufgeboten. Die ausgerückten Suchtrupps, bestehend aus der Alpinen Rettung und der Kantonspolizei konnten den Vermissten aber nicht lokalisieren. Schliesslich erhielt die Polizei um 09.25 Uhr die Mitteilung, wonach der Vermisste selbständig mit dem Zug nach Davos gereist sei. Daraufhin konnte die Suchaktion abgebrochen werden.

Der Mann hatte sich leicht am Knie verletzt und wird möglicherweise selbständig einen Arzt aufsuchen.

 

Bild: © rega.ch

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Religiöse Rücksicht
Der deutsche Discounter Lidl hat in Fotos zu Werbezwecken aus Rücksicht auf Moslems Kreuze aus Bildern von Kirchen entfernt. Was denken Sie darüber??