Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | St.Gallen: Beschuldigter nach Brandstiftung festgenommen

St.Gallen: Beschuldigter nach Brandstiftung festgenommen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Sonntagmorgen, kurz nach 8 Uhr, ist in der Stadt St. Gallen ein 21-jähriger Eritreer festgenommen worden. Er steht im Verdacht einen Brand gelegt und Sachbeschädigungen begangen zu haben.

Die Stadtpolizei St.Gallen musste am frühen Morgen zu einem Club ausrücken. Dort kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Sicherheitsdienst und einem Eritreer. Der 21-Jährige wurde zum Polizeiposten gebracht. Der Atemlufttest zeigte dort einen Wert von über 0.8 mg/l an. Anschliessend wurde der Mann nach Hause geschickt.

Anstatt dies zu befolgen, begab er sich erneut zum mittlerweile geschlossenen Club. Dort beging er Sachbeschädigungen und setzte einen Abfallkübel, sowie die Eingangstüre in Brand. Mit Feuerlöschern konnte der Brand durch die ausrückenden Polizisten gelöscht werden. Die Feuerwehr musste zur Lüftung der Räumlichkeiten aufgeboten werden.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Der Mann wurde festgenommen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kantonspolizei St.Gallen

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Rassistisch oder nicht?
Worte wie "Negerkuss" oder "Mohrenkopf" sind heuzutage wegen angeblichem Rassismus verboten. Woran denken unsere Leser dabei?