Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Deutscher Polizist macht Praktikum im Appenzell

Deutscher Polizist macht Praktikum im Appenzell

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Der deutsche Polizeiobermeister Tobias Kalmbach wird die nächsten zwei Wochen einen Ausbildungsstage bei der Regionalpolizei der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden absolvieren.

Der deutsche Polizeiobermeister Tobias Kalmbach, welcher im Polizeipräsidium Tuttlingen seinen Dienst verrichtet, wird für zwei Wochen ein Praktikum bei der Kantonspolizei absolvieren. Der 26-jährige Polizist wird dabei in verschiedene Aufgaben der Polizei und in den Patrouillendienst der Kantonspolizei eingebunden. Er wird den Dienst in seiner eigenen, deutschen Uniform und mit seiner Dienstwaffe verrichten.

Die Grundlage für die Dienstverrichtung eines deutschen Polizisten in der Schweiz basiert auf dem Deutsch-Schweizerischen-Polizeivertrag. Zurzeit absolviert Tobias Kalmbach das Studium zum Polizeikommissar an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen.

Die Verantwortlichen der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden freuen sich sehr, dem deutschen Polizisten im Rahmen des Hauptpraktikums die Aufgaben und Arbeitsweise eines Schweizer Polizeikorps näher bringen zu dürfen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Rassistisch oder nicht?
Worte wie "Negerkuss" oder "Mohrenkopf" sind heuzutage wegen angeblichem Rassismus verboten. Woran denken unsere Leser dabei?