Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Falschmeldung löst Grosseinsatz aus

Falschmeldung löst Grosseinsatz aus

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am gestrigen Montag, kurz nach 20 Uhr, hat die Kantonspolizei St.Gallen von einem 48-jährigen Hausbewohner in der Altstadt die Mitteilung erhalten, dass im Haus geschossen worden sei. Zudem seien Personen verletzt worden. Letztlich stellte es sich heraus, dass es sich um eine Falschmeldung handelte.

Aufgrund der Meldung rückte die Kantonspolizei St.Gallen mit mehreren Patrouillen nach Wil auf. Sie wurde auch von einer Patrouille der Kantonspolizei Thurgau unterstützt. Das Haus wurde umstellt und gesichert. Mit dem Anrufer konnte Kontakt aufgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass er offensichtlich verwirrt war.

Die anschliessende Kontrolle durch die Interventionseinheit im Haus ergab, dass absolut nichts vorgefallen war. Der Anrufer wurde in ärztliche Obhut verbracht.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Ausser Kontrolle
EU-Chef Juncker ist bei einem Abendessen zum NATO-Gipfel herumgetorkelt und konnte sich kaum auf den Beinen halten. Was halten unsere Leser für die Ursache?