Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Weniger Stellensuchende im Kanton St. Gallen

Weniger Stellensuchende im Kanton St. Gallen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Ende Juni 2018 waren im Kanton St.Gallen gut 9‘300 Stellensuchende bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren gemeldet, wie die Fachstelle für Statistik mitteilt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einer Abnahme von über zwölf Prozent. Der Rückgang betrifft die meisten Branchen, aber besonders die Industrie. Die Zunahme der Nachfrage nach Arbeitskräften zeigt sich auch darin, dass kaum mehr Voranmeldungen zur Kurzarbeit vorliegen.

Ende Juni 2018 waren im Kanton St.Gallen 9‘323 Stellensuchende bei einem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum gemeldet. Das sind 226 weniger als im letzten Monat. Gegenüber dem Vorjahresmonat, dem Juni 2017, sind es 1‘286 Personen oder zwölf Prozent weniger. Dieser Rückgang ist im schweizweiten Vergleich überdurchschnittlich. Die Gesamtschweiz verzeichnet eine Reduktion um neun Prozent. In Appenzell Ausserrhoden ist der Rückgang stärker als im Kanton St.Gallen. Im Thurgau ist die Zahl der Stellensuchenden schwächer gesunken, in Appenzell Innerrhoden ist sie - auf tiefem Niveau - angestiegen.

Fast ein Fünftel weniger junge Stellensuchende

Die Zahl der stellensuchenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist gegenüber dem Vorjahr überdurchschnittlich zurückgegangen (-19 %). Dasselbe gilt auch für Stellensuchende, die zuletzt eine fachlich anspruchsvolle Tätigkeit ausgeübt haben (‑15 %). Unterdurchschnittlich ist der Rückgang bei den älteren Stellensuchenden ab 50 Jahren und den stellensuchenden Hilfskräften (je ‑8 %).

Abnahme in den Wahlkreisen relativ gleichmässig

In den Wahlkreisen ist der Rückgang der Zahl der Stellensuchenden recht gleichmässig. Am stärksten ist er im Wahlkreis Rorschach mit gegen 15 Prozent. Knapp elf Prozent weniger als im Vorjahr sind es im Wahlkreis St.Gallen. Die übrigen Wahlkreise liegen dazwischen.

Rückgang im Industriebereich stärker als im Dienstleistungssektor

Im produzierenden Sektor ist die Zahl der Stellensuchenden in den letzten zwölf Monaten um 682 Personen zurückgegangen, das sind fast 17 Prozent. Diese Abnahme lässt sich in vielen Branchen beobachten, besonders deutlich im Metall- und im Maschinenbau. Entgegen diesem Trend hat die Zahl im Fahrzeugbau und im Bereich Elektrotechnik, Elektronik, Optik nur leicht abgenommen.

Im Dienstleistungssektor bildete sich die Zahl der Stellensuchenden um zehn Prozent zurück, das sind 606 Personen. Um fast einen Drittel ist die Zahl der Stellensuchenden in der Autohandels- und -reparaturbranche zurückgegangen. Ebenfalls über dem Mittel des Sektors ist der Rückgang im Bereich Verkehr und Transport und im Detailhandel. Praktisch stagniert haben die Zahlen bei den Finanzdienstleistungen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vote électronique
In Estland und der Schweiz gibt es die elektronische Abstimmung «Vote électronique» und bald auch in Russland. Was halten unsere Leser davon?