Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Betonwasser in Niederuzwil

Betonwasser in Niederuzwil

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Montag, um 17:00 Uhr, ist während Bohrarbeiten eine Zuleitung zum Uze-Bach an der Sportstrasse beschädigt worden. Dadurch floss mehrere Minuten lang Betonwasser in die Uze und verschmutzte diese. Der Bach musste auf einigen hundert Metern komplett abgefischt werden.

Eine Baufirma war dabei, mittels Rammpfählen mehrere Meter tiefe Löcher zu Bohren. Dabei floss gleichzeitig ein Betongemisch in die Löcher. Nach einigen Metern durchschlug ein Rammpfahl das Betonrohr einer Bach-Zuleitung. Dadurch floss das Betonwasser in die Uze. Die Anwesenden bemerkten dies erst nach einigen Minuten. Sie stellten die Arbeiten sofort ein und alarmierten die Feuerwehr.

Die Feuerwehr Uzwil richtete eine Sperre ein und fischte zusammen mit dem Fischerverein Thur den Bach ab. Durch die Verschlammung des Gewässers verendeten mehrere hundert Fische und Krebse. Ein Grossteil konnte aber gerettet und in sicherer Entfernung der Uze wieder zugeführt werden. Um den Bach vom Schlamm zu befreien, musste er anschliessend durchgespült werden.

Vor Ort war auch ein Mitarbeiter des Umweltschadendienstes vom Amt für Wasser und Energie, der unter anderem den PH-Wert überprüfte. Dieser hätte zu keiner Zeit den Toleranzwert überschritten. Der entstandene Sachschaden konnte zum Ereigniszeitpunkt noch nicht eruiert werden.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Schutz vor Terror
Welche Methode wäre die beste, die Schweizer Bürger vor Terroranschlägen zu schützen?