Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Rona: Auf Gegenfahrspur gerutscht

Rona: Auf Gegenfahrspur gerutscht

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Samstag sind im Kanton Graubünden zwei Personenwagen frontal miteinander kollidiert. Eine Person verletzte sich dabei leicht.

Ein 36-jähriger Kosovare fuhr mit einem in Italien eingelösten Personenwagen am Samstag kurz vor 01.30 Uhr auf der Julierstrasse H3 unterhalb Rona talwärts. In einer Rechtskurve rutschte sein Auto auf der schneebedeckten Fahrbahn auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte es mit der talseitigen Leitplanke und danach frontal mit dem Kleinwagen eines 50-Jährigen. Das Auto des Kosovaren kollidierte danach mit der Stützmauer und kam dort zum Stillstand.

Der 50-Jährige verletze sich bei der Frontalkollision leicht und wurde durch Drittpersonen zur ambulanten Behandlung ins Spital nach Savognin transportiert. Die beiden total beschädigten Fahrzeuge mussten abtransportiert werden.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Neues Jahr 2109
Glauben Sie, dass das neue Jahr insgesamt besser oder schlechter wird?