Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Lenker verletzt sich bei Selbstunfall

Lenker verletzt sich bei Selbstunfall

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Mittwochnachmittag ist im Kanton Graubünden ein Auto von der Hauptstrasse in San Vittore abgekommen. Der Lenker verletzte sich dabei mittelschwer.

Am Mittwoch fuhr ein 77-Jähriger auf der Italienischen Strasse H13 in Richtung Lumino. Im Bereiche des Friedhofs kam er links neben die Fahrbahn und kollidierte im Bett des Faverabachs heftig mit der Gegenböschung. Der sich alleine im Auto befindende Lenker wurde dabei eingeklemmt. Drittpersonen betreuten ihn bis zum Eintreffen eines Teams der Ambulanza Moesano.

Die mit 14 Personen ausgerückte Feuerwehr Bassa Mesolcina konnte den Mann mit Brechwerkzeug aus seinem Fahrzeug befreien. Mit mittelschweren Verletzungen wurde er ins Spital Civico nach Lugano überführt. Das total beschädigte Auto musste mit einem Kran geborgen und anschliessend aufgeladen werden. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genaue Unfallursache ab.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?