Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Bündner Regierung traf Schweizer Botschafterin in Italien

Bündner Regierung traf Schweizer Botschafterin in Italien

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die Schweizer Botschafterin in Italien, Rita Adam, hat gestern auf Einladung der Regierung den Kanton Graubünden besucht. Das Arbeitsgespräch bot Gelegenheit, um verschiedene grenzüberschreitende Anliegen des Kanton Graubündens zu erläutern.

Empfangen wurde die Schweizer Botschafterin Rita Adam gestern im Grauen Haus in Chur von der Gesamtregierung und dem Kanzleidirektor. Botschafterin Rita Adam vertritt seit anfangs 2018 die Interessen der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Rom.

Verkehr und Gesundheitspolitik

Beim Arbeitsgespräch wurden verschiedene aktuelle Anliegen des Kantons in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Italien, insbesondere mit der Region Lombardei und der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, diskutiert. Thematisiert wurden insbesondere die Entwicklung des regionalen und grenzüberschreitenden öffentlichen Verkehrs in den Südtälern sowie verschiedene Fragestellungen rund um die grenzüberschreitende Stromübertragung. Zur Sprache kamen zudem die Verkehrssituation in der Val Poschiavo sowie die Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich in der Val Müstair und im Oberengadin.

Gemeinsame Herausforderungen

Der Dialog mit Botschafterin Rita Adam bot zudem Gelegenheit, um über die Bedeutung der flankierenden Massnahmen im Rahmen des Personenfreizügigkeitsabkommens zwischen der Schweiz und der EU zu sprechen. Auch die Entwicklungen des Interreg-Programms "Italien-Schweiz" mit den Herausforderungen der nächsten Programmperiode waren Bestandteil der Gespräche. Das Treffen wurde abgerundet mit einem gemeinsamen Mittagessen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?