Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Mutmassliche Brandstifter im Rheintal ermittelt

Mutmassliche Brandstifter im Rheintal ermittelt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Im April 2019 kam es im Raum Rheintal zu zwei Brandstiftungen, bei denen ein Toi-Toi WC sowie ein Selecta-Automat angezündet wurden. Die Kantonspolizei St.Gallen berichtete darüber. Mittlerweile konnten vier mutmassliche Täter ermittelt werden.

Im Zuge der Ermittlungen konnte die Kantonspolizei St.Gallen einen zum Tatzeitpunkt 20-jährigen Deutschen, einen 19-jährigen Österreicher und zwei mittlerweile 18-jährige Schweizer Männer ausfindig machen. Die in der Region wohnhaften Männer stehen im Verdacht, im April 2019 zwei Brände im Raum Rheintal gelegt zu haben.

Sie waren teilweise geständig, ein Toi-Toi WC in Balgach und einen Selecta-Automaten in Au angezündet zu haben. Glücklicherweise wurde bei den Bränden niemand verletzt, es entstand aber Sachsachaden von mehreren tausend Franken.

Die Männer müssen sich nun vor der zuständigen Staatsanwaltschaft respektive der Jugendanwaltschaft des Kantons St.Gallen verantworten.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?