Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Mottbrand auf über 2'100 Meter Höhe

Mottbrand auf über 2'100 Meter Höhe

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Samstag hat im Kanton St. Gallen ein Wanderer in der Alphütte, Ziegerhalde, Alp Mädems, einen Brand festgestellt. Angehörige der Feuerwehr mussten mit dem Helikopter zur Alp geflogen werden. Die Brandursache ist unbekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf einige tausend Franken.

Ein Wanderer stellte im Inneren der unbewohnten Alphütte Rauch fest. Zudem sah er, dass die Fenster schwitzten. Die Alp ist nicht mit Fahrzeugen erreichbar. Aus diesem Grund wurden drei Angehörige der zuständigen Feuerwehr mit einem Helikopter zur Alp geflogen. Sie stellten einen Mottbrand fest.

In einem zweiten Flug wurde weiteres Material sowie Angehörige der Kantonspolizei St.Gallen zum Brandort geflogen. Abklärungen ergaben, dass sich letztmals in der Nacht auf den Freitag Personen in der Alphütte aufhielten. Diese verschlossen die Alphütte wieder und begaben sich gleichentags ins Tal.

Die Brandursache ist unklar. Das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurde mit der Brandursachenermittlung beauftragt.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Sicherheitsrat
Die Schweiz drängt es in den UNO-Sicherheitsrat. Was halten unsere Leser davon?