Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Bootsunfall mit Kanu

Bootsunfall mit Kanu

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Einmal mehr kollidierte am Sonntag im Kanton Schaffhausen ein Kanu mit drei Personen besetzt mit einer Wiffe. Alle drei Insassen konnten sich unverletzt ans Ufer retten, das Kanu erlitt Totalschaden.

Am Sonntag fuhr ein mit drei Personen besetztes Kanu rheinabwärts. Auf Höhe der Wiffe Nr. 53, kurz vor der Bibermühle, beabsichtigten die Bootsinsassen den Rhein von der Schaffhauserseite auf die Thurgauerseite zu wechseln. Offenbar unterschätzten sie die Fliessgeschwindigkeit des Flusses und kollidierten seitlich mit der Wiffe.

Das Kunststoffkajak bog sich förmlich um die Wiffe und die Insassen wurden ins Wasser geschleudert. Die Drei konnten sich unverletzt ans Schaffhauser Ufer retten. Die Schaffhauser Polizei wurde von Passanten informiert, welche den Unfall beobachtet hatten und den Havaristen zu Hilfe eilten. Durch die auf Patrouille befindliche Wasserpolizei konnte das Kanu von der Wiffe geborgen werden. Die Patrouille wurde dabei von privaten Bootsführern unterstützt.

An dieser Stelle wird an alle Schwimmer und Bootsführer appeliert, keine waghalsigen Querungsmanöver vor Wiffen durchzuführen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Sicherheitsrat
Die Schweiz drängt es in den UNO-Sicherheitsrat. Was halten unsere Leser davon?