Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Bündner erweitern Mess- und Informationssystem (IMIS)

Bündner erweitern Mess- und Informationssystem (IMIS)

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die Gemeinde Scuol erhält von der Regierung grünes Licht für den Neubau einer Messstation zur Früherkennung von Lawinengefahren entlang der S-charlerstrasse sowie dem südlichen Unterengadin. Zudem sichert die Regierung der Gemeinde dafür einen Kantonsbeitrag von maximal rund 204 000 Franken zu.

Die Messstation wird Bestandteil des Interkantonalen Mess- und Informationssystems (IMIS), welches durch das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) koordiniert und überwacht wird. Die durch diese Messeinrichtungen erhobenen Daten dienen als Grundlage für die Erarbeitung der nationalen und regionalen Lawinenbulletins. Zudem werden diese Daten für lokale Lawinenwarnungen verwendet. Sie bilden vor allem für die Gemeinden, die Rhätische Bahn (RhB), das Amt für Wald und Naturgefahren (AWN) und das Tiefbauamt (TBA) relevante Entscheidungsgrundlagen.

Mit dem Betrieb einer neuen IMIS-Station im Raum Lais da Trigl können die heute bestehenden Kenntnislücken im Gebiet zwischen der Ofenpassstrasse und dem nördlichen Unterengadin geschlossen und die Qualität der Grundlagendaten für Lagebeurteilungen deutlich erhöht werden.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vertrauen in Berufsgruppen
Welcher der folgenden Berufsgruppen vertrauen Sie am wenigsten?