Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Selbstunfall wegen Fahrunfähigkeit auf der A23

Selbstunfall wegen Fahrunfähigkeit auf der A23

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Dienstag ist es auf der Autobahn A23 zu einem Selbstunfall gekommen. Der Autofahrer war in fahrunfähigem Zustand unterwegs. Das Auto erlitt Totalschaden.

Ein 41-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto von St.Gallen in Richtung Arbon. Nachdem es kurz vor einer Sperrfläche einen Lieferwagen überholt hatte, verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Auto. Es drehte sich, schleuderte und kollidierte folglich mit einer Mittelleitplanke. Anschliessend wurde es abgewiesen und kam einige Meter weiter in der rechtsseitigen Wiese zum Stillstand.

Anlässlich der Unfallaufnahme durch die Kantonspolizei St.Gallen wurde der 41-jährige Autofahrer als fahrunfähig eingestuft. Er musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen eine Blut- und Urinprobe abgeben. Zudem wurde ihm der Führerausweis auf der Stelle abgenommen.

Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?