Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Gasgrills: Explosionsgefahr wegen falscher Anschlüsse

Gasgrills: Explosionsgefahr wegen falscher Anschlüsse

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

In der wärmeren Jahreszeit wird wieder fleissig grilliert. Dabei sollten einige Sicherheitshinweise beachtet werden, damit der Spass nicht brandgefährlich wird, warnt die Kantonspolizei St. Gallen.

Eine grosse Gefahrenquelle beim Umgang mit Gasgrills sind Anschlüsse, welche nicht zum Grill passen. Meist ist dies auf nicht zusammenpassenden Gasflaschen und Druckregler zurückzuführen. So passen beispielsweise deutsche Druckregler oft nicht zu Schweizer Gasflaschen. Bei einer undichten Verbindung treten Gase aus und können mittels offenem Feuer oder einem Funken zu Explosionen führen. Deshalb sind ausländische Druckregler an Gasgrills meist nicht mit den in der Schweiz gehandelten Gasflaschen kompatibel.

Nebst dem richtigen Anschluss sollten weitere Punkte im Umgang mit Gas beachtet werden, um Unfälle zu vermeiden. Gasbehälter sollten am besten draussen oder in gut belüfteten Räumen gelagert werden und nicht direkt an der Sonne stehen. Achten Sie zudem darauf, dass der Sperrhahn der Gasflasche stets zu ist – auch bei vermeintlich leeren Behältern.

Bild: Kapo Zürich

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?