Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz | Widnau: Geisterfahrer verursacht Frontalkollision

Widnau: Geisterfahrer verursacht Frontalkollision

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Am Donnerstagabend hat ein Geisterfahrer auf der Autobahn A13, etwa 1200 m vor der Ausfahrt Widnau, Fahrrichtung Au-Kriessern, eine Frontalkollision mit einem anderen Personenwagen verursacht. Beide Lenker wurden verletzt. Ein 30-jähriger Automobilist wurde mit der Rega ins Spital geflogen, die 35-jährige Automobilistin mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Die Strecke zwischen Au und Widnau musste während rund drei Stunden gesperrt werden.

Kurz vor 20 Uhr erreichte die Meldung von einem Geisterfahrer die Notrufzentrale. Keine Minute später erfolgte bereits der Anruf wegen eines Verkehrsunfalles. Erste Abklärungen der Polizei haben ergeben, dass der 30-Jährige kurz vorher als Geisterfahrer auf die Autobahn gefahren sein dürfte. Nachdem zwei Autos ausweichen konnten, erfolgte die Kollision mit dem Personenwagen der 35-Jährigen.

Der nachfolgende Verkehr musste etwa eine Stunde ausharren, bevor die Fahrzeuge an der Unfallstelle vorbeigeschleust werden konnten. Im Einsatz standen die Strassenrettung der Feuerwehr St. Margrethen, Notarzt, Rettungswagen und Rega.

Die Polizei sucht Zeugen dieses Verkehrsunfalles. Sie bittet alle Personen, die im Zusammenhang mit diesem Unfall Aussagen machen können, vor allem diejenigen Verkehrsteilnehmer, die vor der Kollision dem Geisterfahrer ausgewichen sind, sich beim Polizeistützpunkt Thal, Telefon 071 886 36 36 zu melden.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vertrauen in Berufsgruppen
Welcher der folgenden Berufsgruppen vertrauen Sie am wenigsten?
Bewerte diesen Artikel
0