Home | Nachrichten | Regional | Ostschweiz

Ostschweiz

image

Einbrecher-Duo im Thurgau ermittelt

Die Kantonspolizei Thurgau und die Staatsanwaltschaft Bischofszell haben in einem Ermittlungsverfahren einem Einbrecherpaar über 50 Vermögensdelikte nachweisen können. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei führten im Mai 2019 zur Verhaftung der beiden Schweizer.

Graubünden um 491 Einwohner gewachsen

Im Kanton Graubünden wohnten per 31.12.2018 198 379 ständige Einwohner, 491 mehr als ein Jahr zuvor. Die Bevölkerung wächst weiterhin unterdurchschnittlich. ...
Artikel lesen
image

Eine Tote am Piz Roseg

Am Sonntagmorgen ist eine deutsche Alpinistin beim Aufstieg zum Piz Roseg über eine Felswand in die Tiefe gestürzt. Sie konnte nur noch tot geborgen werden....
Artikel lesen

Nachtbuben verursachen 100'000 Franken Sachschaden

Am Sonntagmorgen ist im Kanton St. Gallen der Hauswart einer Liegenschaft in Buchs auf laufendes Wasser aufmerksam geworden. Bei seiner Suche nach dem Leck bemerkte er, dass eine unbekannte Täterschaft durch das Aufdrehen eines Wasserhahns erheblichen Schaden verursacht hatte. ...
Artikel lesen
image

Schaffhausen: Zeugenaufruf zu Exhibitionismus vor Kindern

Am Sonntagnachmittag (18.08.2019) hat ein unbekannter Mann in der Stadt Schaffhausen exhibitionistische Handlungen vor zwei Mädchen vorgenommen. Die Schaffhauser Polizei bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall....
Artikel lesen
image

Lastwagen auf nachgebender Strasse abgestürzt

Am Dienstagvormittag ist im Kanton Graubünden ein Lastwagen eine Böschung hinuntergestürzt. Der Chauffeur wurde verletzt....
Artikel lesen

Öffentlichkeitsfahndung nach FCZ-Anhängern

Am Sonntagabend (28.10.2018) ist es nach dem Fussballspiel FCSG – FCZ zu Ausschreitungen am Bahnhof Winkeln gekommen. Anhänger des FCZ bewarfen die Polizei mit Schottersteinen, Handlichtfackeln und Knallkörpern. Fünf Polizisten wurden bei den Auseinandersetzungen verletzt. Es kam ferner zu Sachbeschädigungen und Zugverspätungen. Fünf Männer werden nun im Auftrag der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen öffentlich gesucht. In einer Woche werden die Bilder verpixelt, in zwei Wochen unverpixelt veröffentlicht....
Artikel lesen

Schaffhausen: Spielzeugpistole löst Polizeieinsatz aus

Eine Kapselspielzeugpistole hat am frühen Montagnachmittag einen Polizeieinsatz in der Stadt Schaffhausen ausgelöst. Personen sind bei diesem Vorfall keine verletzt worden. Die Schaffhauser Polizei weist daraufhin, dass auch Imitationswaffen unter das Waffengesetz fallen....
Artikel lesen

Bootsunfall mit Kanu

Einmal mehr kollidierte am Sonntag im Kanton Schaffhausen ein Kanu mit drei Personen besetzt mit einer Wiffe. Alle drei Insassen konnten sich unverletzt ans Ufer retten, das Kanu erlitt Totalschaden....
Artikel lesen
image

23-Jährige begeht Fahrerflucht

Am Sonntag ist eine 23-jährige Autofahrerin im Kanton St. Gallen mit ihrem Auto verunfallt. Danach entfernte sie sich von der Unfallstelle und konnte erst am Nachmittag an ihrem Wohnort angetroffen werden. Sie verletzte sich beim Unfall leicht....
Artikel lesen
first back 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 next last total: 4795 | anzeigend: 101 - 110
Was gibt es Neues ?

Zulassungsbeschränkung für Ärzte im Kanton Zürich

Ärzte, die nicht mindestens drei Jahre an einer anerkannten schweizerischen Weiterbildungsstätte tätig gewesen sind, unterliegen per sofort einer Zulassungsbeschränkung und können damit nicht zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) tätig sein.
image

Erleichterte Einreise für Sportschützen

Im Januar 2020 werden die Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften in der Lenzerheide (GR) ausgetragen. Damit alle Teilnehmenden möglichst ungehindert mit ihrer Waffe in die Schweiz einreisen können, hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 13. Dezember 2019 die Waffenverordnung angepasst.
image

Zahl der Sicherheitskräfte hat stark zugenommen

Insgesamt hat die Zahl der Sicherheitskräfte (ohne Armee) von 2011 – 2016 um 11,5% doppelt so stark zugenommen, während das Wachstum der Wohnbevölkerung halb so hoch war (5,8%).

Sprengkörper in Hinwil gesichert

Am Logistikcenter der Armee musste am späten Donnerstagabend im Kanton Zürich ein Sprengkörper gesichert und abtransportiert werden. Aus Sicherheitsgründen wurde ein begrenztes Gebiet abgesperrt und die Bewohner informiert.

Warnung vor Telefonbetrugswelle im Kanton Zürich

Die Kantonspolizei Zürich hat in enger Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Zürich am Mittwoch zwei Fälle von Telefonbetrug verhindern können. Die beiden von angeblichen Polizisten kontaktierten Frauen hatten die verlangten Bargeldsummen in der Höhe von mehreren zehntausend Franken bereits bei Finanzinstituten abgeholt.

Bau der zweiten Strassenröhre am Gotthard genehmigt

Das Eidgenössische Departement fürUmwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat das Ausführungsprojektfür den Bau der zweiten Gotthardröhre geprüft und diePlangenehmigungsverfügung unter Auflagen erteilt.
image

Personenwagen kollidiert frontal mit Postauto

Am Mittwoch ereignete sich auf der Baselstrasse in Liesberg eine Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Postauto. Sechs Personen wurden dabei verletzt.

Zwei Personen in Thun nach Brand ins Spital gebracht

Am Dienstagnachmittag ist in Thun ein Brand ausgebrochen. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr rasch lokalisiert und gelöscht werden. Wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung mussten zwei Personen mit Ambulanzen ins Spital gebracht werden. Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens wurden aufgenommen.

Berner unglücklich über SRG-Entscheid

Die Hauptstadtregion Schweiz sowie der Kanton Bern und die Stadt Bern sind enttäuscht über den Entscheid der SRG, sowohl SRF 4 News als auch die Nachrichtenredaktionen nach Zürich zu verlegen. Damit gehe ein Teil der publizistischen Vielfalt innerhalb des öffentlichen Medienhauses verloren, und die in Bern verbleibenden Hintergrundformate würden geschwächt, kritisieren sie. Dank intensiver Aufklärungsarbeit ist es aber gelungen, einen noch grösseren journalistischen Kompetenzabbau in Bern zu verhindern.

Frau wird Opfer schlampig arbeitender Migrationsbehörden

Diese Tat haben die Behörden zu verantworten. Weil die Schweizer Migrationsbehörden einen bereits abgewiesenen Asylbewerber nicht ausgeschafft haben, wurde im Kanton Aargau eine Frau Opfer eines brutalen Sexualdelikts.