Home | Nachrichten | Regional | Westschweiz | Mountainbikefahrer stürzt 50 Meter in die Tiefe

Mountainbikefahrer stürzt 50 Meter in die Tiefe

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Samstag ereignete sichim Kanton Wallis kurz vor dem Ort Les Vernasses, auf der Grand bisse de Lens, ein Mountainbikeunfall. Ein 74 jähriger Velofahrer verlor dabei sein Leben.

Zwei Mountainbikefahrer befanden sich auf einer Tour in der Region des Staudamms Rawyl. Sie starteten in Crans-Montana, bewältigten den Col du Pochet und befanden sich auf dem Rückweg auf der Grand bisse de Lens. Kurz vor Icogne verlor der vordere Fahrer aus nicht bekannten Gründen die Herrschaft über sein Mountainbike und stürzte 50 Meter in die Tiefe.

Der zweite Fahrer folgte mit einem Abstand von ungefähr 40 Meter und vernahm den Sturz seines Kollegen. Er alarmierte unverzüglich über die Notfallnummer 144 die Rettungskräfte und begab sich zu dem schwer verletzten Fahrer. Erfolglos versuchte der Arzt des Maison du sauvetage FXB den verunglückten Mann zu reanimieren und konnte nur noch den Tod feststellen.

Beim Opfer handelt es sich um einen österreichischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in der Schweiz.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Bundestagswahl 2017 - das Ergebnis
Erneut hat Deutschland die etablierten rechten Parteien gewählt. Wie beurteilen Sie das Ergebnis ?