Home | Nachrichten | Regional | Westschweiz | Alphütte auf 2‘200 m. ü M durch Brand zerstört

Alphütte auf 2‘200 m. ü M durch Brand zerstört

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Samstag brach im Kanton Wallis in einer Alphütte auf der Täschalpe auf einer Höhe von 2‘200 m. ü M ein Brand aus. Das Gebäude wurde durch den Brand total zerstört. Personen kamen keine zu Schaden.

Die Eigentümer fuhren am 19. April 2019 von Täsch bis zur Örtlichkeit „Eggenstadel“, wo sie zu Fuss hoch auf die Täschalpe liefen, um in der Hütte die Ostertage zu verbringen. Am 20. April 2019 gegen 03:30 bemerkte ein Familienmitglied den Brand und weckte die anderen und sie konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Kurz darauf befand sich das Gebäude in Vollbrand.

Um 04:28 bemerkte ein Bergführer von der Täschhütte aus das Feuer und alarmierte die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Sofort wurden die Feuerwehren von Täsch und Zermatt alarmiert und mit der Air-Zermatt auf Platz geflogen. Die Bewohner wurden auf die Basis der Air Zermatt geflogen.

Die Hütte brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Schadenhöhe kann nicht beziffert werden.

Um die Brandursache abzuklären hat die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung eingeleitet.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?