Home | Nachrichten | Regional | Westschweiz | Drogenhandel im Oberwallis aufgedeckt

Drogenhandel im Oberwallis aufgedeckt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Im Oberwallis wurde ein umfangreicher Drogenhandel durch die Kantonspolizei aufgedeckt. Ein Drogenhändler verkaufte in der Zeit von 2013 bis im Sommer 2018 Cannabisprodukte im Umfang zwischen 11 bis 13 Kilogramm. Der Beschuldigte, ein 33-jähriger in der Region wohnhafter Oberwalliser, wurde vorübergehend in Untersuchungshaft gesetzt.

Der 33-jährige Oberwalliser verkaufte in der Zeit von 2013 bis im Sommer 2018 an mindestens 120 Konsumenten, darunter rund 50 Minderjährige, Marihuana und Haschisch. Die Konsumenten sind grösstenteils im Oberwallis wohnhaft.

Der Drogenhändler erwirtschaftete durch den Handel in dieser Zeit einen Gewinn zwischen CHF 60’000.00 bis 70’000.00. Den Drogenhandel betrieb der Mann in seiner Wohnung, welche sich in der Nähe von Schulanlagen befindet. Wie die Untersuchungen ergaben, hatten innert weniger Wochen bis zu 300 vermeintliche Drogenkonsumenten Kontakt zum Drogenhändler, um sich illegale Substanzen zu beschaffen.

Bei den umfangreichen Ermittlungen durch die Kantonspolizei wurden insgesamt mehr als 150 Personen identifiziert und befragt. Die Untersuchungen erstreckten sich über einen Zeitraum von einem Jahr. Bei einer Hausdurchsuchung, in Zusammenarbeit mit dem Grenzwachtkorps, konnten neben Cannabis und Haschisch weitere Drogen sichergestellt werden. Diese stellen einen Marktwert von rund CHF 10’000.00 dar.

Eine weitere beschuldigte Person konnte als Zulieferer der Drogen identifiziert werden. Der 69-jährige Engländer wurde im Rahmen der Ermittlungen in Untersuchungshaft gesetzt. Beim 69-jährigen Zulieferer konnte Bargeld aus dem erwirtschafteten Drogenhandel beschlagnahmt werden.

Die beschuldigten Männer wurden bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?