Home | Nachrichten | Regional | Westschweiz | Martinach: Verhaftung mitten auf der Autobahn A9

Martinach: Verhaftung mitten auf der Autobahn A9

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die Kantonspolizei Wallis hat zwei junge Männer, welche mit einem gestohlenen Personenwagen auf der Autobahn A9 von Sitten in Richtung Martinach unterwegs waren verhaftet. Bei dieser Intervention gab es keine Verletzten.

Gegen 14:50 Uhr kontaktierte eine Person die Einsatzzentrale der Kantonspolizei. Gemäss ihrer Meldung, hatte diese kurz zuvor ihren Personenwagen gesichtet, welcher am 18. September 2020 in Ardon entwendet worden war.

Die Kantonspolizei bot in Zusammenarbeit mit der Gemeindepolizei von Martinach ein entsprechendes Dispositiv auf. Die Einsatzkräfte konnten das Fahrzeug auf der Autobahn bei Riddes lokalisieren. Die mutmasslichen Täter setzten jedoch ihre Fahrt, trotz wiederholter Haltezeichen in Richtung Unterwallis fort.

Im Bereich der Autobahnausfahrt Martinach gelang es der Polizei, den Lenker des Personenwagens zum Abbremsen zu zwingen. Dabei kam es zur Kollision einem Polizeifahrzeug.  Die Polizei verhaftete den Beifahrer. Der flüchtende Lenker konnte kurze Zeit später am Rande eines Feldes angehalten werden.

Bei der mutmasslichen Täterschaft handelt es sich um einen 19-jährigen Portugiesen mit Wohnsitz im Unterwallis sowie um einen 21-jährigen Schweizer, wohnhaft im Mittelwallis. Beide wurden in Haft gesetzt.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?