Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Kanton Zug: Starker Wind forderte Polizei und Feuerwehr

Kanton Zug: Starker Wind forderte Polizei und Feuerwehr

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

In weiten Teilen des Kantons Zug bescherte der starke Wind der Polizei und verschiedenen Feuerwehren ein beträchtliches Mass an zusätzlicher Arbeit. Über verletzte Personen ist bis zur Stunde nichts bekannt.

Seit Samstagmorgen gingen bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei rund zwei Dutzend Meldungen über umgestürzte Bäume, Bauabschrankungen, Baugerüste und abgebrochene Äste ein. Betroffen waren die Gemeinden Ober- und Unterägeri, Zug, Baar, Neuheim und Steinhausen.

In Zug und Cham wurden zudem zwei Boote von der Boje losgerissen. Sie mussten durch die Seerettung der Freiwilligen Feuerwehr Zug (FFZ) geborgen und wieder festgemacht werden.

Auf der Schochenmühlestrasse in Baar fiel ein Baum auf ein parkiertes, leeres Auto. Zudem musste die Neuheimerstrasse in Baar und die Blickensdorferstrasse in Steinhausen wegen umgestürzten Bäumen vorübergehend gesperrt werden.

Über verletzte Personen ist bis zur Stunde nichts bekannt

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Türkei in die EU
Erdogan besteht auf die volle Mitgliedschaft in der EU (siehe smopo.ch). Was halten unsere Leser davon ?