Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Luftbrücke der Armee für Bristen

Luftbrücke der Armee für Bristen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Die Schweizer Armee hilft seit gestern, mit Helikoptern bei der Versorgung von Bristen im Kanton Uri. Das Dorf in der Nähe von Amsteg ist seit dem Erdrutsch von letztem Sonntag von der Umwelt abgeschnitten

Helikopter der Schweizer Armee sollen zwischen Amsteg und Bristen fliegen und das Dorf im vorderen Maderanertal mit Gütern des täglichen Bedarfes versorgen. Ein entsprechendes Unterstützungsgesuch der Sicherheitsdirektion des Kantons Uri wurde vom Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) bewilligt. Der erste Lufttransport fand am Mittwochnachmittag statt.

Das Dorf Bristen mit seinen rund 450 Einwohnern ist für den motorisierten Verkehr nicht mehr erreichbar, seitdem am vergangenen Sonntag, ein Erdrutsch einen rund zehn Meter langen Abschnitt der Strasse nach Amsteg verschüttet hat.

Der Katastrophenhilfeeinsatz der Armee dauert maximal drei Wochen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Giftgas in Syrien
In Syrien sind Menschen durch Giftgas gestorben. Jetzt ergibt sich die Frage nach dem Nutzen. Wem glauben Sie, nützt dieses Ereignis am meisten?