Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Ausschreibung für Luzerner Wochenmarkt gestartet

Ausschreibung für Luzerner Wochenmarkt gestartet

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Wer ab 2019 für mindestens fünf Jahre einen Stand am Luzerner Wochenmarkt betreiben möchte, kann sich bis 31. August 2017 darum bewerben. Bis 31. Januar 2018 steht fest, welche Bewerbenden einen der 75 Standplätze erhalten.

Bislang wurden für die rund 80 Plätze auf dem Luzerner Wochenmarkt Jahresbewilligungen erteilt. Wer bereits eine Bewilligung hatte, erhielt sie in der Regel auch für das folgende Jahr. Das hat zwar den Charakter des beliebten Marktes garantiert. Neue Interessierte hatten es jedoch schwer, einen der begehrten Standplätze zu erhalten. Aufgrund einer Beschwerde hat das Bundesgericht 2012 entschieden, dass diese Praxis geändert werden muss: Die Stadt habe ein faires, transparentes Verfahren für den Zugang zum Wochenmarkt zu entwickeln.

Neu werden die 75 Wochenmarktplätze öffentlich ausgeschrieben - fünf zusätzliche Plätze bleiben unter anderem für temporäre Teilnahmen reserviert. Alle Bewerbungen werden aufgrund derselben, im Voraus festgelegten Kriterien bewertet. Die Standplätze gehen an diejenigen, welche die Kriterien am besten erfüllen.

Am vergangenen Montag hat die Stadt rund 60 an einer Ausschreibung interessierte Personen erstmals detailliert über das Verfahren informiert.

Wer an der Ausschreibung teilnehmen möchte, kann dies bis 31. August 2017 tun. Die Unterlagen sind auf der Webseite der Stadt (www.stadtluzern.ch/wochenmarktausschreibung) zu finden. Bis 31. Januar 2018 werden die Interessenten über die Zuschlags- respektive Absageentscheide informiert. Wer den Zuschlag erhält, kann seine Produkte ab 1. Januar 2019 für mindestens fünf Jahre am Luzerner Wochenmarkt anbieten.

Alle Angaben der Teilnehmer werden ab 2019 überprüft. Grobe Verstösse gegen die mit der Bewilligung verbundenen Auflagen und Bedingungen können den Entzug der Bewilligung zur Folge haben.

Marktcharakter bleibt erhalten
Schweizweit ist Luzern die erste Stadt, welche die Standplätze am Wochenmarkt auf diese Weise vergibt. Entsprechend fehlt es an Erfahrungswerten aus anderen Gemeinden. Der zuständige Stadtrat Adrian Borgula ist überzeugt: "Mit der Ausschreibung entsteht ein faires und gesetzeskonformes Verfahren für den Zugang zum Luzerner Wochenmarkt. Der traditionelle, von der Bevölkerung geschätzte Charakter des Marktes, bleibt erhalten. Zudem trägt die Ausschreibung dazu bei, dass sich der Markt auch in Zukunft weiter entwickeln kann."

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.