Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Kanton Zug: Warnung vor gefälschten E-Mails

Kanton Zug: Warnung vor gefälschten E-Mails

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Eine unbekannte Täterschaft verschickt falsche E-Mails mit dem Absender Kantonspolizei. Es wird empfohlen, die E-Mails nicht zu öffnen und umgehend zu löschen.

Am Montag, sind bei der Zuger Polizei diverse Meldungen von Privatpersonen eingegangen, die E-Mails mit dem Absender Kantonspolizei erhalten haben. Darin wurde ihnen mitgeteilt, dass sie ein Strassenverkehrsdelikt begangen hätten. Um weitere Informationen zu erhalten, werden die Privatpersonen aufgefordert, einen Anhang zu öffnen.

Diese E-Mails sind jedoch gefälscht und stammen nicht von der Zuger Polizei. Vielmehr wird versucht, mit diesen E-Mails eine Schadsoftware/Malware zu installieren und so an persönliche Daten zu gelangen.

Die Zuger Polizei rät dringend, sich wie folgt zu verhalten:

- Nicht auf solche E-Mails reagieren.
- Anhänge auf keinen Fall öffnen.
- E-Mail umgehend und ungelesen löschen.
- Installieren Sie auf Ihrem Computer einen Virenschutz.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.