Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Luzern: Positive Bilanz für die Fasnachtstage

Luzern: Positive Bilanz für die Fasnachtstage

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Über alle Fasnachtstage mit vielen Veranstaltungen in der Stadt und auf dem Lande zieht die Luzerner Polizei eine positive Bilanz.

Die Fasnachtstage verliefen über alles friedlich und ohne nennenswerte Zwischenfälle. Die Luzerner Polizei war in der Stadt und auch an vielen Anlässen auf dem Lande im Einsatz. Die enge Zusammenarbeit mit allen Blaulicht- und privaten Organisationen war durchwegs positiv. Es gab mehrere polizeiliche Interventionen wie Festnahmen und Wegweisungen. Ungestörtes fasnächtliches Treiben zu gewähren ist durchwegs gelungen.
 
Luzern Stadt

Insgesamt waren vom „Schmutzigen Donnerstag“ bis „Aschermittwoch“ knapp 150‘000 Fasnachtsbegeisterte in der Stadt unterwegs. Das ist leicht weniger als im Vorjahr. Hingegen war die Zuschauerzahl am Monstercorso mit 28‘000 Besuchern deutlich über dem Vorjahr (16‘000). Während der Nacht auf Mittwoch waren rund 12‘000 Fasnächtler in der Innenstadt von Luzern unterwegs.
 
Luzern Land

Nebst den grossen Umzügen in der Stadt gab es auch sehr viele Fasnachtsveranstaltungen in den Landgemeinden. Die Luzerner Polizei hat über 90 Bewilligungen für solche Anlässe ausgesprochen. Bei diesen Veranstaltungen nahmen rund 210‘000 Personen teil. Für die Sicherheit und den Verkehrsdienst waren Polizei, Verkehrsdienste von Feuerwehren und teilweise private Organisationen im Einsatz.

Die Gastgewerbe- und Gewerbepolizei hat für Fasnachtsveranstaltungen auf dem ganzen Kantonsgebiet rund 250 Einzelanlassbewilligungen ausgestellt.
 
Hohe Polizeipräsenz und Sicherheitsmassnahmen

Aufgrund der vielen Fasnächtler und Besucher ist eine hohe Polizeipräsenz nötig und sinnvoll. Nebst der eigentlichen Sicherheit ist die Verkehrsführung bei Umleitungen immer eine grosse Herausforderung. Dabei wird die Polizei auch von vielen Feuerwehren und privaten Organisationen unterstützt. Einige im Getümmel vermisste Kinder konnten meist nach kurzer Zeit wohlbehalten ihren Eltern oder Betreuern übergeben werden. Viele Fasnachtsbesucher haben sich bei der Polizei für ihren Einsatz spontan bedankt. Über alle Anlässe hinweg zieht die Luzerner Polizei eine positive Bilanz.

 

Bild: © Paebi/CC-by-SA 4.0

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Selbstbestimmungsinitative
Die Volksinitiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» steht demnächst an. Wie werden Sie abstimmen? Sollen zukünftig Richter im Ausland über Schweizer urteilen dürfen?