Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Fünf Verletzte bei Kollision zwischen zwei Autos

Fünf Verletzte bei Kollision zwischen zwei Autos

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Gestern Morgen ist es im Kanton Luzern zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Personenwagen gekommen. Eine Person erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. Eine weitere Person wurde ebenfalls lebensbedrohlich und drei weitere erheblich verletzt. Sie wurden mit mehreren Rettungswagen ins Spital gebracht.

Am Mittwoch, kurz vor 09:30 Uhr, fuhr ein Autofahrer auf der Gründistrasse in Gunzwil Richtung Chommle. Bei der Einmündung in die Kantonsstrasse kam es zu einer seitlich-frontalen Kollision mit einem Auto, welches von Tann her Richtung Beromünster fuhr.

Eine Person erlitt beim Unfall schwerste Verletzungen und wurde durch die Alpine Air Ambulance (AAA) ins Spital geflogen. Eine Person wurde beim Unfall ebenfalls lebensbedrohlich, drei weitere erheblich verletzt. Diese Personen wurden mit mehreren Rettungswagen ins Spital gefahren.
 
Im Einsatz standen nebst dem Rettungshelikopter der AAA, mehrere Ambulanzen des Rettungsdienstes 144 und die Feuerwehren Michelsamt und Sursee.
 
Die Strecke zwischen Schenkon und Beromünster war während ca. 4 ¼ Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet.
 
Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 100‘000 Franken.


Nachtrag 12.07.2018

Gestern Nachmittag ist der 45-jährige Beifahrer des Autos, welches von Tann her Richtung Beromünster fuhr, an den Folgen der erlittenen Verletzungen im Spital verstorben. Zwei Personen befinden sich nach wie vor in Spitalpflege. Zwei Mitfahrer konnten das Spital in der Zwischenzeit verlassen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Ausser Kontrolle
EU-Chef Juncker ist bei einem Abendessen zum NATO-Gipfel herumgetorkelt und konnte sich kaum auf den Beinen halten. Was halten unsere Leser für die Ursache?