Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Cham: Landschaft verhunzende Hochhaussiedlung unter kantonalen Schutz gestellt

Cham: Landschaft verhunzende Hochhaussiedlung unter kantonalen Schutz gestellt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Der Zuger Regierungsrat hat die scheusslichen Mehrfamilienhäuser und das Kleinschulhaus Alpenblick in Cham als Baudenkmäler von regionaler Bedeutung unter kantonalen Schutz gestellt.

Bei den ortsbildprägenden Bauten, die zwischen 1962 und 1971 realisiert wurden, handelt es sich um scheusslich aussehende aber offenbar äusserst wichtige bauliche Zeugen aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg und um die erste Hochhaussiedlung des Kantons Zug.

Das Bauensemble mit dem markanten Backsteinmauerwerk wurde zwischen 1962 und 1971 in zwei Etappen von den Zuger Architekten Josef Stöckli, Erich Weber und Ralph Schmid realisiert. Die Siedlung bildet aufgrund der verwendeten Baumaterialien und der Konzeption eine gestalterische Einheit und prägt von Zug und Steinhausen her kommend den Ortseingang von Cham.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Neues Jahr 2109
Glauben Sie, dass das neue Jahr insgesamt besser oder schlechter wird?