Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | 64'000 Luzerner haben noch nicht ausgelernt

64'000 Luzerner haben noch nicht ausgelernt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Im Schuljahr 2018/19 zählen die obligatorischen Schulen im Kanton Luzern fast 44'000 Lernende (1. bis 9. Schuljahr). Weitere 20'000 Lernende besuchen eine nachobligatorische Ausbildung an einer Luzerner Schule auf Sekundarstufe II, sei dies das Gymnasium, die Fachmittelschule oder die Berufsfachschule im Rahmen der beruflichen Grundbildung. (Für das Schuljahr 2018/19 liegen die Daten für die Tertiärstufe noch nicht vor.

Die fast 44'000 Lernenden der obligatorischen Schule verteilen sich im Schuljahr 2018/19 auf 436 Schulen, die 20'000 Lernenden der Sekundarstufe II auf 46 Schulen. Das meistfrequentierte Schulhaus ist die Kantonsschule Alpenquai mit 1'520 Lernenden. Die kleinste öffentliche Regelschule mit insgesamt 20 Schülerinnen und Schülern befindet sich im Eigenthal.

Lehrpersonen

Im Schuljahr 2018/19 unterrichten an den Luzerner Bildungsinstitutionen vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe II im Total rund 6'700 Lehrpersonen. Die Lehrpersonen teilen sich 4'075 Vollzeitstellen. Rund 70 Prozent dieser Stellen entfallen auf die Kindergarten-, Primar- und Sekundarstufe I (ohne separative Sonderschulung und Gymnasien der Sekundarstufe I).

Bildungsszenarien

Die Zahl der Lernenden im Kanton Luzern wird in den nächsten Schuljahren sowohl auf den obligatorischen Schulstufen wie auch auf der Sekundarstufe II (bis Schuljahr 2041/42) weiter ansteigen. Die Zunahme erfolgt hauptsächlich aufgrund der Einschulung geburtenstärkerer Jahrgänge.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?