Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Kein «Highway to Schutzengel» in Zug

Kein «Highway to Schutzengel» in Zug

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Der «Highway to Schutzengel» hätte ein Velo- und Fussweg auf dem alten Bahndamm in der Schleife in Zug West werden können. Doch der Grosse Gemeinderat lehnte auf Antrag des Stadtrats die Einzelinitiative von Patrick Steinle (Alternative) ab und die Initiative kommt nicht vor das Volk.

«Die Stadt Zug erstellt einen durchgängigen und möglichst kreuzungsfreien Veloweg auf dem alten Bahndamm von der Schleife bis zum Schutzengel.» So lautet das Begehren der Einzelinitiative, die Patrick Steinle (parteilos) am 31. Oktober 2017 eingereicht hat. Es fehle nämlich die Anbindung des Quartiers Herti an den See.

Die Idee eines Velohighways auf dem alten Bahndamm wirke auf den ersten Blick bestechend, so der Stadtrat in seiner Antwort. Auf den zweiten – sowohl aus ökologischer als auch aus juristischer Sicht – stelle sich heraus, dass der Veloweg nicht umsetzbar wäre. Der Bahndamm sei nämlich ein Biotop von unschätzbarem Wert, kämen doch viele Arten in der Stadt Zug allein dort vor. Das Projekt wäre deshalb nicht bewilligungsfähig, so der Stadtrat weiter.

Eine Machbarkeitsstudie kommt ausserdem zum Schluss, dass der Velo- und Fussweg nur wenig genutzt und dass der kulturhistorisch bedeutende Bahndamm durch die Anlage beeinträchtigt werden würde. Aus diesen Gründen empfiehlt der Stadtrat dem GGR, die Initiative abzulehnen und sie den Stimmberechtigten nicht zur Urnenabstimmung zu unterbreiten.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Sicherheitsrat
Die Schweiz drängt es in den UNO-Sicherheitsrat. Was halten unsere Leser davon?