Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Rettungskräfte von Mann beschimpft und angegriffen

Rettungskräfte von Mann beschimpft und angegriffen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Nach einem medizinischen Notfall hat ein 42-jähriger Mann Mitarbeitende des Rettungsdienstes und mehrere Polizisten im Kanton Zug angegriffen und beschimpft. Er wird wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte angezeigt.

Am Montagabend rückten aufgrund einer Meldung des Rettungsdienstes Zug Einsatzkräfte der Zuger Polizei in ein Wohnquartier in Oberägeri aus. Der Rettungsdienst forderte Verstärkung an, da sich der zu behandelnde Mann renitent verhielt. Als der stark alkoholisierte Patient die Patrouille erblickte, ergriff er die Flucht und konnte kurze Zeit später angehalten werden. Er leistete erheblichen Widerstand und wurde gegen mehrere Polizisten und eine Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug tätlich. Der renitente Mann konnte schliesslich gebunden und ins Spital überführt werden. Während des gesamten Vorfalls beschimpfte er die Beamten massiv und sprach Drohungen aus.

Der 42-Jährige muss sich wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?