Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz | Alles öko in Zug und Cham

Alles öko in Zug und Cham

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Ab Mitte August verkehrt das neue Ökimobil auf den Chamer und Zuger Strassen. Der Nachfolger des Ökibusses ist nicht nur komfortabler für die Bevölkerung, er ist auch wirtschaftlicher als die ausgemusterten und umgebauten Linienbusse.

Das neue Ökimobil ist ein Zuger und Chamer Gemeinschaftswerk, das aus der Zusammenarbeit mit einem regionalen Fahrzeugbauer hervorgegangen ist. Das auf Basis eines handelsüblichen Lieferwagens konzipierte Gefährt kann mit einem PW-Ausweis gefahren werden und ist hindernisfrei zugänglich. An den Haltestellen wird wie bei einem Marktstand einfach die Seitenwand hochgeklappt, und die Reststoffe können in den dafür vorgesehenen Behältern entsorgt werden. Niemand muss sich mehr mit vollen Taschen durch den Bus zwängen, sondern kann die Sachen bequem von aussen anliefern. Unter der hochgeklappten Seitenwand sind die Kunden zudem vor Regen und Sonne geschützt.

Wie in der Vergangenheit tourt das neue Ökimobil an zwei Tagen pro Woche in der Stadt Zug und an zwei Halbtagen in der Gemeinde Cham. Das Angebot bezüglich Haltestellen und Entsorgungsmöglichkeiten bleibt gleich. Detaillierte Informationen gibt das Entsorgungsmerkblatt, das auf den Websites der Stadt Zug und der Gemeinde Cham aufgeschaltet ist.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?