Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz

Zentralschweiz

image

Keine Asylunterkunft in Baar

Der Zuger Regierungsrat nimmt zur Kenntnis, dass die Hotz Obermühle AG ihr Baugesuch für eine temporäre Asylunterkunft in Baar zurückgezogen hat. Platz für Flüchtlinge braucht es nach wie vor. Im laufenden Jahr muss der Kanton rund 1'200 bereits hier anwesende Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich unterbringen. Hinzu kommen 140 weitere Personen, die ihm der Bund voraussichtlich neu zuweist.
image

Lastwagenchauffeur verletzt sich bei Selbstunfall

Heute Morgen ereignete sich im Kanton Luzern auf der Autobahn A2 in Knutwil ein Selbstunfall eines Lastwagens. Dieser kippte und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Der Chauffeur verletzte sich dabei und wurde durch den Rettungsdienst ins Spital gefahren. Die Autobahn Richtung Norden musste vorübergehend gesperrt werden. In Fahrrichtung Süden wurde der Verkehr einstreifig geführt. Zwischenzeitlich ist die Autobahn wieder in beide Richtungen einstreifig befahrbar. ...
Artikel lesen
image

Unbekannter Mann bedrängt Frau

Eine 29-jährige Frau war auf dem Heimweg, als sie von einem unbekannten Mann bedrängt wurde. Die Zuger Polizei sucht Zeugen....
Artikel lesen
image

Unterägeri: Junglenker war deutlich zu schnell unterwegs

Die Zuger Polizei hat einen Junglenker erwischt, der ausserorts mit 74 Stundenkilometern zu schnell unterwegs war. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen....
Artikel lesen
image

Luzerner sind überdurchschnittlich aktiv

Der Grossteil der Luzernerinnen und Luzerner beurteilen ihren Gesundheitszustand als «gut» oder «sehr gut». Die Luzerner Bevölkerung bewegt sich im nationalen Vergleich überdurchschnittlich oft und hat eine tiefe Rate an Hospitalisierungen...
Artikel lesen

Zug: Das Schulhaus Oberwil wird saniert

Das mehr als 100 Jahre alte Schulhaus Oberwil kann umfassend saniert werden: Der Grosse Gemeinderat bewilligte am Dienstag mit 24 zu 8 Stimmen bei 2 Enthaltungen einen Baukredit von 4,6 Mio. Franken. ...
Artikel lesen
image

Eritreer durchsucht fremdes Auto - festgenommen

Ein Mann ist in ein unverschlossenes Fahrzeug im Kanton Zug eingestiegen und hat dieses durchsucht. Dabei wurde er vom Fahrzeuglenker erwischt und bis zum Eintreffen der Polizei zurückgehalten....
Artikel lesen

Regierung trifft Bevölkerung in Schwyz

Am Tag nach der letzten ordentlichen Sitzung des Bundesrats vor der Sommerpause brechen die Bundesrätinnen und die Bundesräte zu ihrem traditionellen, zweitägigen Jahresausflug auf. Die diesjährige Bundesratsreise führt unter anderem auch in den Kanton Schwyz...
Artikel lesen
image

Irre zünden Baum in Luzern an

Unbekannte, offenbar geistesgestörte Zeitgenossen, haben am Montagmittag einen Baum in einem Park in der Stadt Luzern angezündet. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen. Verletzt wurde niemand. ...
Artikel lesen

Nichtschwimmer aus der Reuss gezogen

Am Samstag haben Passanten einen 66-jährigen Nichtschimmer aus der Reuss geborgen. Der Mann befindet sich in einem kritischen Zustand. Die Luzerner Polizei verweist auf die Baderegeln der SLRG. ...
Artikel lesen
first back 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 next last total: 2254 | anzeigend: 101 - 110
Was gibt es Neues ?

Zulassungsbeschränkung für Ärzte im Kanton Zürich

Ärzte, die nicht mindestens drei Jahre an einer anerkannten schweizerischen Weiterbildungsstätte tätig gewesen sind, unterliegen per sofort einer Zulassungsbeschränkung und können damit nicht zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) tätig sein.
image

Erleichterte Einreise für Sportschützen

Im Januar 2020 werden die Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften in der Lenzerheide (GR) ausgetragen. Damit alle Teilnehmenden möglichst ungehindert mit ihrer Waffe in die Schweiz einreisen können, hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 13. Dezember 2019 die Waffenverordnung angepasst.
image

Zahl der Sicherheitskräfte hat stark zugenommen

Insgesamt hat die Zahl der Sicherheitskräfte (ohne Armee) von 2011 – 2016 um 11,5% doppelt so stark zugenommen, während das Wachstum der Wohnbevölkerung halb so hoch war (5,8%).

Sprengkörper in Hinwil gesichert

Am Logistikcenter der Armee musste am späten Donnerstagabend im Kanton Zürich ein Sprengkörper gesichert und abtransportiert werden. Aus Sicherheitsgründen wurde ein begrenztes Gebiet abgesperrt und die Bewohner informiert.

Warnung vor Telefonbetrugswelle im Kanton Zürich

Die Kantonspolizei Zürich hat in enger Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Zürich am Mittwoch zwei Fälle von Telefonbetrug verhindern können. Die beiden von angeblichen Polizisten kontaktierten Frauen hatten die verlangten Bargeldsummen in der Höhe von mehreren zehntausend Franken bereits bei Finanzinstituten abgeholt.

Bau der zweiten Strassenröhre am Gotthard genehmigt

Das Eidgenössische Departement fürUmwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat das Ausführungsprojektfür den Bau der zweiten Gotthardröhre geprüft und diePlangenehmigungsverfügung unter Auflagen erteilt.
image

Personenwagen kollidiert frontal mit Postauto

Am Mittwoch ereignete sich auf der Baselstrasse in Liesberg eine Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Postauto. Sechs Personen wurden dabei verletzt.

Zwei Personen in Thun nach Brand ins Spital gebracht

Am Dienstagnachmittag ist in Thun ein Brand ausgebrochen. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr rasch lokalisiert und gelöscht werden. Wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung mussten zwei Personen mit Ambulanzen ins Spital gebracht werden. Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens wurden aufgenommen.

Berner unglücklich über SRG-Entscheid

Die Hauptstadtregion Schweiz sowie der Kanton Bern und die Stadt Bern sind enttäuscht über den Entscheid der SRG, sowohl SRF 4 News als auch die Nachrichtenredaktionen nach Zürich zu verlegen. Damit gehe ein Teil der publizistischen Vielfalt innerhalb des öffentlichen Medienhauses verloren, und die in Bern verbleibenden Hintergrundformate würden geschwächt, kritisieren sie. Dank intensiver Aufklärungsarbeit ist es aber gelungen, einen noch grösseren journalistischen Kompetenzabbau in Bern zu verhindern.

Frau wird Opfer schlampig arbeitender Migrationsbehörden

Diese Tat haben die Behörden zu verantworten. Weil die Schweizer Migrationsbehörden einen bereits abgewiesenen Asylbewerber nicht ausgeschafft haben, wurde im Kanton Aargau eine Frau Opfer eines brutalen Sexualdelikts.