Home | Nachrichten | Regional | Zentralschweiz

Zentralschweiz

image

Kanton Zug: Starker Wind forderte Polizei und Feuerwehr

In weiten Teilen des Kantons Zug bescherte der starke Wind der Polizei und verschiedenen Feuerwehren ein beträchtliches Mass an zusätzlicher Arbeit. Über verletzte Personen ist bis zur Stunde nichts bekannt.

Zug: Unbekannter schlägt Kind

Ein unbekannter Mann hat einem Kind eine Ohrfeige verpasst. Die Polizei fordert den Mann auf, sich zu melden und sucht weitere Zeugen....
Artikel lesen
image

Betrugsversuche im Zahlungsverkehr mit Unternehmen

In der letzten Februarwoche wurden bei drei Unternehmen Betrugsversuche unternommen. Unbekannte haben Banken angewiesen, im Auftrag von Bankkunden hohe Geldbeträge an eine andere Bank zu überweisen. Dank Controlling der beauftragen Banken und betroffenen Unternehmen kam bis jetzt niemand zu Schaden. ...
Artikel lesen
image

Stadt Zug: Chrööpfelmee-Singen am 5. März 2017

Das Chrööpfelimee-Singen ist ein liebenswürdiger Brauch, der stimmungsvoller nicht sein könnte. Sängergruppen besuchen am Sonntag nach der Fasnacht die Chrööpfelimee-Paare und bringen ein heiteres Ständchen dar. Als Entgelt schwebt ein Korb mit Krapfen und Wein zu ihnen herab. Früher waren die Sänger meistens nicht zufrieden und forderten «Chrööpfeli mee!», was dem schönen Brauch den Namen gab....
Artikel lesen
image

Güdismontag ohne grössere Probleme

Der Güdismontag in der Stadt Luzern verlief bisher aus polizeilicher Sicht ruhig. Am Morgen besuchten ca.4'000 Personen die Wey-Tagwache. Der Umzug am Nachmittag zog rund 44'000 Zuschauerinnen und Zuschauer an. ...
Artikel lesen

Steinhausen und Stadt Zug spannen beim Betreibungsamt zusammen

Die Gemeinde Steinhausen und die Stadt Zug werden ab dem 1. April 2017 neu einen gemeinsamen Betreibungskreis bilden. Die Steinhauser Fälle werden von Zug aus betreut....
Artikel lesen
image

Fasnacht: Stadt-Luzern setzt Sicherheits-Massnahmen um

Kommenden Donnerstag starten die für viele schönsten Tage des Jahres. Und ab diesem Jahr dürfen sich die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler noch sicherer fühlen. Aus Erkenntnissen der Studie „Crowd-Management“ durch die Firma ASE werden für Notfälle erstmals kleine, aber wirkungsvolle Massnahmen umgesetzt....
Artikel lesen
image

Kanton Zug: Wertkartenbetrug via Telefonanruf

In den vergangenen Wochen haben Betrüger Verkaufsfilialen betrogen. Der Deliktsbetrag beträgt knapp 20'000 Franken....
Artikel lesen
image

Grosser Blechschaden auf der A4

Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos hat auf der Autobahn A4 am Dienstag zu zwei weiteren Unfällen geführt. Gesamthaft waren 8 Fahrzeuge involviert. Drei Personen wurden verletzt. Der Sachschaden ist beträchtlich....
Artikel lesen

Zug sagt ja, Baar nein: Bebauungsplan Unterfeld abgelehnt

Der Bebauungsplan Unterfeld ist an der Urne gescheitert: Die Stadt Zug stimmte zwar knapp zu, mit 50.45 Prozent. Nein sagte überraschenderweise die Gemeinde Baar, die sich zwar für eine Änderung des Zonenplans aussprach, den Bebauungsplan aber knapp, mit einem Nein-Anteil von 50,4 Prozent, ablehnte. Damit kann das Projekt Unterfeld in dieser Form nicht realisiert werden, weil es die Zustimmung beider Gemeinden bedarf....
Artikel lesen
back 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next last total: 1731 | anzeigend: 81 - 90
Was gibt es Neues ?
image

Mutmassliche Täter nach Petardenzündung identifiziert

Anlässlich des Fussballspiels zwischen dem FC Thun und dem FC Lausanne-Sport sind am Samstag zwei Petarden gezündet worden. Verletzt wurde dabei niemand. Die mutmasslichen Täter konnten bei der Kontrolle eines Reisecars in Münsingen identifiziert werden. Die beiden Männer werden angezeigt.
image

Fische im Gossauerbach verendet

Am Sonntagvormittag sind im Gossauerbach in Gossau mehrere tote Fische festgestellt worden. Die Ursache für das Fischsterben, dürfte eine giftige Substanz sein, die in den Bach gelangt ist.

EDI bestimmt medizinische Leistungen zur Über­prü­fung

Das Eidgenössische Departement des Innern hat drei weitere Themen bestimmt, die mittels Health Technology Assessment (HTA) evaluiert werden sollen. Das EDI lässt regelmässig medizinische Leistungen und Gesundheitstechnologien auf ihren Nutzen hin überprüfen. Nicht wirksame und nicht effiziente Leistungen sollen identifiziert und von der Vergütung durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) ausgeschlossen werden.
image

Drei Tote bei Absturz eines Kleinflugzeuges

Am Sonntag wurde die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Wallis über den Absturz eines Kleinflugzeuges in der Region Sanetschpass, oberhalb von Savièse informiert. Die drei Flugzeuginsassen verloren dabei ihr Leben.

Vandalen in Zürich-Altstetten unterwegs

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben im Kreis 9 unbekannte Täter rund 40 Gartenhäuser aufgebrochen und beschädigt und diverse Gegenstände gestohlen. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.
image

Auto in Marthalen von Zug erfasst

Bei einer Kollision im Kanton Zürich zwischen einem Personenwagen und einer S-Bahn ist am Sonntagnachmittag in Marthalen erheblicher Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand.

Übernachtungsentschädigungen für Ratsmitglieder beschnitten

Die Staatspolitische Kommission (SPK) des Nationalrates sieht keine Notwendigkeit für eine grundsätzliche Überprüfung der Bezüge der Mitglieder der Bundesversammlung. Hingegen will sie ein störendes Element des geltenden Systems beseitigen: Ratsmitglieder sollen eine Übernachtung nur dann entschädigt erhalten, wenn sie nicht zu Hause übernachtet haben und entsprechende Kosten anfallen.
image

Schweiz hilft Portugal bei Waldbränden

In Portugal wüten Brände in mehreren Regionen. Die Schweiz reagiert auf ein Hilfsersuchen der portugiesischen Behörden und entsendet drei Helikopter sowie Personal zur Verstärkung der Brandbekämpfer.
image

Zwei Taxifahrer nach Fahrtenverweigerung verzeigt

Am Montag dieser Woche verzeigte die Stadtpolizei Zürich in den Kreisen 1 und 2 zwei Taxichauffeure, weil sie jeweils einen Fahrgast für eine kurze Strecke nicht befördern wollten.

Drei Bagger im Zürcher Kreis 2 in Brand gesetzt

Am frühen Donnerstagmorgen wurden in Zürich-Leimbach drei Bagger angezündet. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.