Home | Nachrichten | Regional | Zürich | Mann mit Stichwaffe verletzt – Belohnung ausgesetzt

Mann mit Stichwaffe verletzt – Belohnung ausgesetzt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Während einem Streit am Weihnachtsabend, 25. Dezember 2017, wurde ein Mann im Zürcher Kreis 4 mit einer Stichwaffe verletzt.Der Täter konnte bis jetzt nicht ermittelt werden. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wird eine Belohnung von bis zu 3000 Franken ausgesetzt.

Gegen 19 Uhr kam es vor dem Take Away Shop an der Langstrasse 134 zu einem Streit zwischen zwei Männern. Gemäss jetzigem Kenntnisstand kam ein weiterer Unbekannter hinzu und verletzte das Opfer von hinten mit einer Stichwaffe. Dabei wurde der 35-Jährige am Oberkörper schwer verletzt und musste mit der Sanität ins Spital gebracht werden. Während der eine Kontrahent in der Zwischenzeit identifiziert werden konnte, ist der Angreifer nach wie vor flüchtig.

Trotz intensiven Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft IV konnte die Tat nach wie vor nicht geklärt werden. Die Kantonspolizei Zürich gelangt deshalb mit dem aktuellen Aufruf an die Öffentlichkeit.

Die Kapo Zürich bittet Personen, die Angaben zur Identität des Gesuchten oder weitere Hinweise in Zusammenhang mit der erwähnten Tat machen können, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wird eine Belohnung in der Höhe von bis zu 3000 Franken ausgesetzt.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.