Home | Nachrichten | Regional | Zürich | Stadt Zürich: 7,85 Millionen Franken für Rad-WM 2024

Stadt Zürich: 7,85 Millionen Franken für Rad-WM 2024

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die Stadt Zürich treibt die Kandidatur für eine Rad-WM im Jahr 2024 in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton voran. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat für die allfällige Planung und Durchführung Ausgaben von 7,85 Millionen Franken. Damit sollen auch Begleitmassnahmen mitfinanziert werden – für eine nachhaltige Wirkung in den Bereichen Veloförderung, Sportförderung sowie Tourismus- und Standortförderung.

Die Rad-Strassen-Weltmeisterschaften sollen zum vierten Mal nach 1923, 1929 und 1946 in Zürich stattfinden. Der Stadtrat kommunizierte im Frühling 2018 seinen Willen, eine entsprechende Kandidatur für das Jahr 2023 zu platzieren. Neu steht nach einer Planänderung des internationalen Radsportverbands UCI das Folgejahr im Fokus: Die Rad-WM 2024 wurde anlässlich der diesjährigen Durchführung in Innsbruck an die Schweiz vergeben. Bis im März 2019 erarbeitet die Stadt Zürich in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich ein Kandidaturdossier zu Handen des Schweizer Radsportverbands Swiss Cycling. Dieser will sich anschliessend für einen Schweizer Austragungsort entscheiden.

Städtische Ausgaben unter dem Vorbehalt der Beteiligung von Bund und Kanton

Mit der Einreichung des Dossiers bei Swiss Cycling müssen die Beiträge der Stadt Zürich gesichert sein. Der Stadtrat beantragt deshalb dem Gemeinderat bereits zu diesem frühen Zeitpunkt Ausgaben von insgesamt 7,85 Millionen Franken. Dieser Betrag beinhaltet den Beitrag von 2,5 Millionen Franken an die noch zu gründende Trägerschaft für die Durchführung der Rad-WM. Zudem sind darin 3,8 Millionen Franken für Einnahmeverzichte sowie 1,5 Millionen Franken für die Unterstützung von Begleitmassnahmen enthalten.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Selbstbestimmungsinitative
Die Volksinitiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» steht demnächst an. Wie werden Sie abstimmen? Sollen zukünftig Richter im Ausland über Schweizer urteilen dürfen?