Home | Nachrichten | Regional | Zürich | Fünf Kaninchen in Kloten ausgesetzt

Fünf Kaninchen in Kloten ausgesetzt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am Freitag (15.3.2019) sind in Kloten bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Kaninchen aufgefunden worden. Die Kantonspolizei Zürich geht davon aus, dass diese tierschutzwidrig ausgesetzt wurden und sucht Zeugen.

Unbekannte haben bei den Schrebergärten am Waldrand im Gebiet Homberg in Kloten fünf Kaninchen ausgesetzt. Bereits am Samstag, 19.Januar 2019, waren beim Aussichtsweg am Waldrand gleich oberhalb der Schrebergärten sechs Kaninchen ausgesetzt worden. Die Tiere wurden an beiden Tagen um die Mittagszeit herum aufgefunden.

Bei den Kaninchen handelt es sich um mittelgrosse Tiere in verschiedenen Farben mit diversen Haarlängen. Sie befanden sich in einem vernachlässigten Zustand und wiesen Bisse und andere Verletzungen auf. Die Tiere konnten eingefangen werden. Einige der Kaninchen waren in so schlechtem Zustand, dass sie von einem Tierarzt eingeschläfert werden mussten. Der Rest befindet sich noch in tierärztlicher Behandlung in einem Tierheim.

Die Kantonspolizei Zürich weist daraufhin, dass das Vernachlässigen und Aussetzen von Tieren eine strafbare Handlung ist.

Zeugenaufruf:
Personen, die Angaben zu den beiden Vorfällen machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, zu melden.

 

Bilder: Kapo Zürich

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Bildergalerie
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?