Home | Nachrichten | Regional | Zürich | Zürich: Kinder müssen an EU-Projekt teilnehmen

Zürich: Kinder müssen an EU-Projekt teilnehmen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

In der Stadt Zürich müssen Kinder an einem Projekt der rechtsextremen EU teilnehmen.Erstaunlicherweise zeigen SP, Grüne und das Tiefbauamt in der Stadt Zürich keinerlei Scheu vor braunem Nazi-Gedankengut. Wissen die Eltern, was da hinter ihrem Rücken vor sich geht und kennen sie die Hintergründe?

Mit boshafter Heimtücke versucht Brüssel die Schweiz zu einem EU-Land zu machen. In Zürich zeigt man sich willig und begrüsst das Projekt des Staatenbündnisses, das dabei ist die Nachkriegspläne des Diktators Adolf Hitler fast 1:1 umzusetzen, inklusive der Idee eines gemeinsamen europäischen Wirtschaftsraumes von Hitlers persönlichem Finanzberater, dem verurteilten Kriegsverbrecher und Reichswirtschaftsminister Walther Funk.

Metamorphosis ist Teil des 8. Rahmenprogramms der EU für Forschung und Innovation (Horizon 2020). Das Projekt startete im Juli 2017 und läuft bis im Mai 2020. Es beteiligen sich sieben Städte (München, Graz, Meran, Alba Iulia, Tilburg, Southampton, Zürich), drei Universitäten und drei Fachbüros. 

Der Schweizer Projektanteil wird vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI finanziert. Das Projekt wird vom Tiefbauamt der Stadt Zürich unterstützt und begleitet. Das Zürcher Beratungsbüro synergo Mobilität – Politik – Raum ist für die Umsetzung des Projekts in Zürich verantwortlich.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?