Home | Nachrichten | Regional | Zürich | Stadt Zürich öffnet Hallen- und Sommerbäder am 6. Juni

Stadt Zürich öffnet Hallen- und Sommerbäder am 6. Juni

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

b Samstag, 6. Juni, sind sämtliche städtischen Hallen- und Sommerbäder wieder für alle geöffnet. Aufgrund der Vorgaben des Bundesrats gilt nach wie vor eine Beschrän-kung bezüglich Personenzahl, dies kann zu Wartezeiten führen. Freie Kapazitäten werden online angezeigt. Das Sportabo Saison ist zu reduziertem Preis erhältlich.

Alle sieben Hallenbäder sowie alle siebzehn Sommerbäder der Stadt Zürich öffnen am Samstag, 6. Juni, für die Öffentlichkeit. Sämtliche Anlageteile, die bisher nicht benutzt werden durften, wie Liegeflächen, Nichtschwimmer- und Planschbecken werden wieder zugänglich sein. Ebenfalls öffnen die vom Sportamt betriebenen Saunen im Hallenbad City am 6. Juni und in Leimbach am 8. Juni. Ab dem 6. Juni gelten die regulären Öffnungszeiten der jeweiligen Bäder. In sämtlichen Anlagen müssen die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Beschränkte Besucherzahl

Gemäss Vorgaben des Bundes ist weiterhin eine Beschränkung der Anzahl gleichzeitig im Bad anwesenden Personen nötig. Die maximale Gästezahl des jeweiligen Bads wird anhand der Anlagegrösse bestimmt – pro Person müssen 10 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Die Einhaltung der zulässigen Personenzahl wird am Eingang sichergestellt, Personendaten werden nicht erhoben.

Aufgrund der geltenden Personenbeschränkung bleiben die verfügbaren Plätze im Vergleich zur normalen Nutzung daher weiterhin reduziert. «Es ist an Spitzenzeiten mit Einschränkungen zu rechnen», erklärt Stadtrat Filippo Leutenegger. «Wahrscheinlich finden nicht immer alle einen Platz in ihrem Lieblingsbad, so wie wir es uns normalerweise gewöhnt sind. Trotzdem freue ich mich, dass wir die Bäder endlich wieder öffnen können.»  

Ob es im jeweiligen Hallen- oder Sommerbad noch freie Plätze hat, wird online unter www.sportamt.ch/badi-aktuell angezeigt. Um Wartezeiten zu verhindern, empfiehlt das Sportamt, vor dem Besuch die freien Kapazitäten zu prüfen und Alternativen unter den 24 Bädern in Betracht zu ziehen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vertrauen in Berufsgruppen
Welcher der folgenden Berufsgruppen vertrauen Sie am wenigsten?