Home | Nachrichten | Regional | Zürich | Stadtpolizei Zürich beendet Pokerabend

Stadtpolizei Zürich beendet Pokerabend

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am späten Donnerstagabend trafen Polizisten in einem Lokal auf eine illegale Pokerrunde und stellten 3440 Franken sicher.

Aufgrund von Hinweisen, dass sich ein Lokalbetreiber nicht an die geltenden COVID-19-Verordnungen hält, führten Detektive der Verwaltungsabteilung gemeinsam mit uniformierten Kolleginnen und Kollegen, kurz nach 23.30 Uhr eine Kontrolle in einer Bar im Kreis 4 durch. Beim Eintreffen der Polizei hielten sich mehrere Personen im Untergeschoss des Lokals auf. In diesem Zusammenhang fielen zehn Personen auf, die an einem Tisch verbotenerweise Poker spielten. Die Teilnehmenden wurden kontrolliert und befragt. Zudem stellten die Polizisten 3440 Franken sowie diverse Pokerutensilien sicher.

Der Betreiber des Lokals und der Organisator der Pokerrunde werden wegen Widerhandlung gegen das Spielbankengesetz, Lotteriegesetz sowie das Gastgewerbegesetz und der geltenden COVID Verordnungen bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.  

In diesem Zusammenhang weist die Stadtpolizei Zürich darauf hin, dass ein Spielabend unter Freunden nur erlaubt ist, solange er keinen gewerblichen Charakter hat.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vertrauen in Berufsgruppen
Welcher der folgenden Berufsgruppen vertrauen Sie am wenigsten?