Home | Nachrichten | Schweiz | Studie: Die Schweiz ist das korrupteste Land weltweit

Studie: Die Schweiz ist das korrupteste Land weltweit

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Eine neue Studie der Interessengruppe "Tax Justice Network" behauptet, dass die Schweiz angeblich das korrupteste Land der Welt ist. Es folgen die Vereinigten Staaten und die Cayman Islands.

"Die Schweiz ist der Grossvater der Steueroasen der Welt, eines der grössten Offshore-Finanzzentren der Welt und eine der grössten Geheimhaltungsstätten oder Steueroasen der Welt", heisst es in dem Bericht der Gruppe "Financial Secrecy Index - 2018 Results".

Erklärt wird, dass "die Schweizer zwar Informationen mit reichen Ländern austauschen werden, wenn es sein muss, aber weiterhin den Bürgern ärmerer Länder die Möglichkeit bieten werden, sich ihrer Steuerpflicht zu entziehen. "Diese Faktoren, zusammen mit der anhaltenden aggressiven Verfolgung von Whistleblowern aus dem Finanzsektor, erinnern immer wieder daran, warum die Schweiz heute die wichtigste Geheimhaltungsbehörde der Welt ist", so der Bericht.

Der Index stuft Länder für die Unterstützung ein, die ihre Rechtssysteme den Geldwäschern bieten, und für alle, die versuchen, korrupt erworbenes Vermögen zu schützen. Je höher der Geheimhaltungsgrad ist, desto korrupter ist angeblich die Regierung, behaupten die Initianten der Studie.

 

Financial Secrecy Index - 2018 Results

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Völkerrechtliche Verträge
Wer sollte über die Kündigung oder Änderung völkerrechtlicher Verträge entscheiden?