Home | Nachrichten | Schweiz | Armee ballert mit Luft-Luft-Lenkwaffen in Schweden rum

Armee ballert mit Luft-Luft-Lenkwaffen in Schweden rum

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am 20. September 2018 landeten zwei F/A-18 Hornet vom Flugplatz Emmen kommend in Schweden auf dem Flugplatz der Vidsel Test Range. Zwischen dem 17. September und dem 12. Oktober 2018 finden unter der Leitung der armasuisse, dem Beschaffungs- und Technologiezentrum des VBS, verschiedene Tests mit Luft-Luft-Lenkwaffen statt.

Um moderne Luft-Luft-Lenkwaffen testen zu können, sind sehr grosse Schiessplätze und weiträumige Sicherheitszonen sowie moderne Messmittel für die Überwachung und Auswertung der Schiesstests nötig. Nur wenige solche Flugversuchsgelände sind in den USA und in Europa verfügbar und für ausländische Luftwaffen nutzbar.Eine dieser Anlagen befindet sich in Schweden.

Auf der Vidsel Test Range wird ein gemischtes Team aus Spezialisten der Schweizer Luftwaffe, der RUAG Aerospace und der armasuisse unter letzterer Leitung das Verifikationsschiessen durchführen.
Im Rahmen von zwei verschiedenen Szenarien wird je eine Lenkwaffe des Typs AIM-120 C-7 AMRAAM auf fliegende Ziele (Drohnen) abgeschossen und der Flug sowie der Einsatz anschliessend ausgewertet.
Für die Versuche werden ein Einsitzer F/A-18C Hornet (als Lenkwaffenträger) und ein Doppelsitzer F/A-18D Hornet (als Begleitflugzeug) eingesetzt.

Die diesjährige Verifikationskampagne ist nicht die erste ihrer Art. Die letzte Kampagne fand 2007 in den VSA statt.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Schutz vor Terror
Welche Methode wäre die beste, die Schweizer Bürger vor Terroranschlägen zu schützen?