Home | Nachrichten | Schweiz | Beratung zum Budget 2020 aufgenommen

Beratung zum Budget 2020 aufgenommen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Mit der Aussprache mit dem Präsidenten des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank und dem Eintretensreferat des Finanzministers nahm die Kommission die Beratung des Budgets 2020 mit integriertem Aufgaben- und Finanzplan 2021-2023 auf.

Mit der traditionellen Aussprache mit dem Präsidenten des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank (SNB) startete die Kommission die Beratungen zum Voranschlag 2020 mit integriertem Aufgaben- und Finanzplan 2021-2023. Diskutiert wurden mit dem Präsidenten diverse Themen wie die internationale Wirtschaftslage, die erwartete Wirtschaftsentwicklung in der Schweiz im kommenden Budgetjahr, die Entwicklung an den Finanz- und Devisenmärkten, die Lage auf dem Immobilienmarkt sowie die aktuelle Geldpolitik der SNB. Angesprochen wurde auch der Übergang vom Libor zum SARON.

Die Finanzverwaltung präsentierte die Hochrechnung per 30. Juni 2019 über das voraussichtliche Jahresergebnis 2019. Der Bund rechnet mit einem Einnahmenüberschuss von 2,8 Milliarden Franken. Budgetiert war ein Überschuss von lediglich 1,2 Milliarden. Die Kommission ist erfreut über das gute Ergebnis. Es gab aber auch Stimmen, welche darauf hinwiesen, dass das Rechnungsergebnis voraussichtlich wiederum viel besser sei als budgetiert.

 

Bild: djama/fotalia

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Sicherheitsrat
Die Schweiz drängt es in den UNO-Sicherheitsrat. Was halten unsere Leser davon?