Home | Panorama | Trump Sieg: Mainstreammedien am Boden

Trump Sieg: Mainstreammedien am Boden

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Trumps Sieg ist schwerer Schlag für die Medien der Milliardäre und des Establishments und ein weiterer, nach der breit angelegten Anti-Brexit Kampagne des Mainstreams. Dass Donald Trump siegen konnte, beruht auch auf dem kompletten Fehlschlagen der Verleumdung, Hasspropaganda, der Hetze, der Lügen und Halbwahrheiten amerikanischer und europäischer Verlage und TV Anstalten gegen den republikanischen Kandidaten. Die schweigende Mehrheit der amerikanischen Bürger liess sich davon jedoch nicht mehr manîpulieren und sorgte dann trotzdem schlussendlich für Trumps triumphalen Erfolg.

Der Sieg des republikanischen Präsidenschaftskandidaten Donald Trump hat vor allem gezeigt, dass die Medien der Reichen und des Establishments massiv Einfluss auf das amerikanische Volk verloren haben. Die Mainstreammedien in den Vereinigten Staaten und Europa sind am Boden und verlieren weiter unablässig ihren Einfluss auf die Völker. Stattdessen übernehmen zunehmend unabhängige kleinen Medien ihre bisherige Stellung.

Bereits im September war klar, dass die reiche Elite es nicht schaffen wird Hillary Clinton ins Weisse Haus zu tragen, denn in diesem Monat war das Vertrauen in die Massenmedien auf einem Allzeittief, in Bezug auf genaue und faire Nachrichten und laut dem Umfrageinstitut Gallup auf dem niedrigsten Stand.

Die Stimmung und die Ablehnung gegenüber den Massenmedien ist über die Jahre langsam und stetig immer weiter gesunken. "Republikanische Wähler hatten nur noch zu 32% Vertrauen in ihre Massenmedien, ein Verlust von 14 Prozent in einem Jahr. Dies war mit Abstand das niedrigste Vertrauen unter den Republikanern in 20 Jahren ", sagte im September der Analyst von Gallup. Unter Demokraten lag die Zahl bei 51 Prozent, bei den Unabhängigen waren es 30 Prozent.

Einen Monat zuvor, im August diesen Jahres, kam bei einer Umfrage der amerikanischen "National Broadcasting Company" (NBC) Unerwartetes heraus. Die Umfrage von NBC News unter registrierten Wählern hatte herausgefunden, dass die Wähler Trump, von einer unglaublichen Marge gesichert, zu 92% vertrauten aber nur noch 8 Prozent ihren Medien. Trump selbst hatte auch klar seine Abneigung gegen die Medien gezeigt und nannte sie "unehrlich" und "schmierig".

Es kann davon ausgegangen werden, dass sich dieser Trend auch in Europa forsetzen wird, wo die Mainstreammedien der reichen Elite unablässig niedrigere Konsumentenzahlen verbuchen müssen und sie an Macht und Einfluss verlieren. Damit ist der Weg für komplett neue Machtverhältnisse und neue Parteien frei und das Ende des Establishments und ihrer bezahlten Auftragsschreiber wird sich weiter beschleunigen.

 

Bild: © scanrail

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden