Home | Panorama | Februar 2017 war deutlich zu mild!

Februar 2017 war deutlich zu mild!

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Der Februar 2017 war schweizweit recht deutlich zu mild. Beim Niederschlag und der Sonnenscheindauer ergibt es dagegen kein einheitliches Bild.

Wie MeteoNews mitteilt, war der Februar 2017 schweizweit deutlich zu mild. So beträgt der Temperaturüberschuss bei den betrachteten Stationen zwischen 1,7 Grad in Lugano und 3,9 Grad in Chur und Samedan. Der Februar 2017 reiht sich so recht weit vorne in der Chronik ein, es gab aber auch schon mildere Februar. Bemerkenswert ist, dass am 23. Februar an einigen Stationen die Allzeit-Temperaturmaxima übertroffen wurden.

Beim Niederschlag und der Sonnenscheindauer ergibt es kein einheitliches Bild. So war es teilweise deutlich zu nass (insbesondere in Lugano und Luzern), teilweise aber auch zu trocken (vor allem in der Westschweiz). Die Sonnenscheindauer war vielerorts durchschnittlich, im Tessin ergab sich aber ein grösseres Defizit. Dafür konnte besonders in Luzern und Bern deutlich zuviel Sonne registriert werden.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Visafreiheit Ukraine
Die EU hat jetzt die Visafreiheit für die Ukraine beschlossen. Was halten Sie davon?