Home | Panorama | Zwei neue Aprikosensorten von Agroscope

Zwei neue Aprikosensorten von Agroscope

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Agroscope lanciert die zwei neuen Aprikosensorten Mia und Lisa, beides Kreuzungen mit der bekannten Sorte Luizet du Valais. Die neuen Sorten bestechen durch positive Eigenschaften: geschmackliche Qualität, Krankheitsrobustheit (Monilia bei Lisa, Bakteriose bei Mia), schöne orange-rote Farbe, Ernte ab Anfang bis Mitte Juli sowie gute Transport- und Lagerfähigkeit.

Jungbäume der zwei neuen Aprikosensorten Mia und Lisa sind bei Varicom erhältlich, einem Unternehmen, das für die Vermarktung der von Agroscope gezüchteten Obstsorten zuständig ist.

Wozu braucht es die Sortenzüchtung?

Das Aprikosen-Züchtungsprogramm von Agroscope hat vor 18 Jahren begonnen mit folgender Zielsetzung: Bewahrung der ausgezeichneten Geschmacksqualität von Luizet, Entwicklung von Krankheitsrobustheit, gute Transport- und Lagerfähigkeit sowie frühe oder späte Ernte zur Verlängerung der Saison.

Die Aprikosenzüchtung ist Teil des Züchtungsprogramms von Agroscope. In diesem Programm geht es nebst den Aprikosen auch um Weizen, Soja, Futterpflanzen, Reben, Äpfel, Birnen sowie Medizinal- und Aromapflanzen. Die neuen Sorten sollen gute Erträge erzielen, gegen Krankheiten und Klimastress robust sein und gleichzeitig den Qualitätsanforderungen des Marktes Rechnung tragen.

Die Sortenzüchtung erfüllt also die Bedürfnisse der gesamten Wertschöpfungskette, von der Produktion über den Handel bis hin zu den Konsumentinnen und Konsumenten, und dies stets mit dem Ziel einer nachhaltigen Weiterentwicklung.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.