Home | Panorama | Krankheitserregende Keime in Seifenblasen-Spielzeug entdeckt

Krankheitserregende Keime in Seifenblasen-Spielzeug entdeckt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Im Spielzeug «Seifenblasenschwert» wurde eine mikrobiologische Kontamination mit dem krankheitserregenden Keim Pseudomonas aeruginosa festgestellt. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV empfiehlt, das betroffene Spielzeug nicht zu verwenden. Radikal AG hat das betroffene Produkt umgehend vom Markt genommen und einen Rückruf gestartet.

Die zuständige Behörde in Deutschland hat das BLV über die Kontamination des Spielzeugs Seifenblasenschwert mit dem krankheitserregenden Keim Pseudomonas aeruginosa informiert.

Betroffen ist folgender Artikel:

·         Seifenblasenschwert

·         Artikelnummer 20026

·         EAN-code: 4038732200265

·         Füllmenge: 120 ml

Infektionen mit dem Erreger Pseudomonas aeruginosa können insbesondere bei Personen mit geschwächtem Immunsystem unter anderem zu Erkrankungen wie Pneumonien, Ohrenentzündungen, Infektionen am Auge oder Hautinfektionen führen. Eltern, deren Kind in Berührung mit dem betroffenen Spielzeug kam, sollten einen Kinderarzt aufsuchen, wenn das Kind gesundheitliche Beschwerden zeigt.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Selbstbestimmungsinitative
Die Volksinitiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» steht demnächst an. Wie werden Sie abstimmen? Sollen zukünftig Richter im Ausland über Schweizer urteilen dürfen?